Instandhaltungsmanagement

Instandhaltungsmanagement (Instandhaltungsplanung) und Mängelmanagement gehören im Rahmen der Haus- und Immobilienverwaltung zu den Grundlagen des Werterhalts.

Nicht durchgeführte Instandhaltungen führen

  • zu späteren Mehraufwendungen infolge aufgetretener Schäden
  • zur Verschiebung der Kostenbelastungen
  • zur falschen Wertvorstellung der Immobilie

Instandhaltungsplanung bedeutet

  • Abschätzen des mittel- bis langfristen Ansparbedarfs für die Eigentümer
  • Hinweise auf ggf. notwendige Sonderumlagen mit zeitlicher Eingrenzung
  • Offenlegung des aktuellen Mängelstatut
  • Instandhaltung planen statt reagieren auf Schadenereigenisse

Die Instandhaltungsplanung erfolgt für kurz-/mittel- und langfristig Perspektiven auf der Basis der
Planungs- und/oder Sanierungserfahrung

Hierzu bedarf es u.a. der Einschätzung von

  • etwaigen vorhandenen Mängeln und
  • der Lebensdauer der Bauteile bzw. Materialien.

weitere Informationen, Grundlagen und Hinweise unter : www.instandhaltungsmanagement.com